Versorgung von Kindern in ländlichen Gebieten mit Lebensmitteln

Im ganzen Land leiden Menschen Hunger, die entweder aus umkäpften Gebieten fliehen mussten oder auf andere Weise ihr Hab und Gut verloren haben. Diese Menschen leben in erbärmlichen Zuständen, es fehlt ihnen an Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten. Wir haben uns entschieden, in den ländlichen Gebieten der Provinzen Taiz und Ibb solche Familien mit Grundnahrungspaketen zu unterstützen. Diese Pakete bestehen aus 25 Kilo Getreidemehl, 5 Kilo Reis, 5 Packungen Nudeln und 2 Liter Öl. Mit diesem Paket kann eine Familie 4 bis 5 Wochen ernährt werden.

Nach der Identifizierung einer bedürftien Familie erhält diese eine Lebensmittelkarte, mit derer sie an der Ausgabestelle ihre Ration erhält.

Wir streben an, bis zu vier Aktionen im Jahr durchzuführen und mit jeder Aktion rund 300 Familien zu unterstützen.

Da wir festgestellt haben, dass viele Kinder nicht mehr in die Schule gehen, weil die Lehrer keine Gehälter bekommen und deshalb gezwungen sind, etwas anderes zu arbeiten, um ihre Familien zu ernähren, haben wir auch Lebensmittelpakete für Lehrer bereitgestellt, unter der Voraussetzung, dass diese den Unterricht für die Kinder fortsetzen. Auf diese Weise wurden bisher 60 Lehrer in 5 Schulen versorgt.

Projektfortschritt

Das Projekt begann im Mai 2018.

In der ersten Aktion im Mai 2018 wurden 264 Familien mit Lebensmittelpaketen versorgt.

In der zweiten Aktion im Oktober 2018 wurden 320 Familien mit Lebensmittelpaketen versorgt.

 

Für 2019 sind vier Aktionen geplant. 

Spendenziel: 12.000 € pro Aktion = 48.000 € pro Jahr.

Von den Mitteln, die 2018 eingegangen sind, werden 12.000 nach 2019 übertragen. 

 

Finanziert sind momentan:

%

Es fehlen noch 23.000 €

 

Helfen Sie uns, diesen Kindern und ihren Familien eine Überlebenschance zu geben!

Vielen Dank für Ihre Spenden!